Wie Bill Belichick die Führung und das Mentoring von Marketingteams beeinflusst

Veröffentlicht: 2021-08-22

Egal, ob Sie Bill Belichick lieben oder hassen, es ist unbestreitbar, dass er einer der besten NFL-Trainer aller Zeiten ist. Er hat über 275 Karrieresiege, davon 28 in den Playoffs, und er hat den Höhepunkt seines Sports erreicht, indem er fünfmal den Super Bowl gewonnen hat. Belichick ist ein großartiger Trainer, weil er seine Spieler und seine Organisation hervorragend verwaltet. Seine Führungsqualitäten haben einen großen Einfluss auf mein Management.

Belichick glaubt, dass alle Spieler spezifische Rollen haben und kein Spieler die Last tragen sollte. Das soll nicht heißen, dass Einzelpersonen nicht in mehreren Rollen gut sein können, aber er bringt seine Spieler in die besten Positionen, um erfolgreich zu sein. Aus diesem Grund schneiden so viele Spieler in anderen Organisationen unter den Erwartungen ab, übertreffen sich jedoch, wenn sie zu den Patriots kommen. Er hat ihre Stärken ermittelt, um den optimalen Weg zu finden, um dem Team zu helfen.

Anhand eines Beispiels aus der Welt des digitalen Marketings würden Sie niemanden mit begrenzten Excel-Kenntnissen bitten, anspruchsvolle Dashboards für die Kundenberichterstattung zu erstellen. Sie würden auch nicht jemanden bitten, der nicht mit E-Commerce-Kunden zusammenarbeitet, eine Produkt-Feed-Kampagne durchzuführen. Es stimmt, dass wir aufgrund von Bandbreitenproblemen manchmal gezwungen sind, mehr von unseren Mitarbeitern zu verlangen, aber das sollte nicht die Norm sein. Dieser Kerngedanke, Menschen in die beste Position zu bringen, um erfolgreich zu sein, leitet mein tägliches Denken von der Kontozuweisung über die Delegation bis hin zum Mentoring.

Hier sind andere Lektionen, die ich von Belichick gelernt habe.

Konzentriere dich auf Entschlossenheit, nicht auf Statur

Wir alle kennen die Geschichte von Tom Brady, der der 199. Draft-Pick war und sich an die Spitze vorarbeitete. Durch seine harte Arbeit, seinen unermüdlichen Wunsch nach Erfolg und seine Schulter, weil er so niedrig gedraftet wurde, ist Brady der größte Quarterback aller Zeiten (zumindest denke ich). Doch nicht nur Brady glänzte unter Belichicks Coaching. Malcolm Butler, der mit seiner Interception einen Super Bowl-Sieg einfuhr, war nicht gedraftet. Stephen Neal, ein Wrestler im College, der nicht einmal Football spielte, wurde zu einem Kernbestandteil der Offensive der Patriots, als das Team Anfang der 2000er Jahre drei von vier Super Bowls gewann.

Obwohl Statur im digitalen Marketing keine so große Rolle spielt, tut es die Entschlossenheit auf jeden Fall. Ich bin eher geneigt, diejenigen herauszufordern, von denen ich glaube, dass sie mit dem erhöhten Druck umgehen können und wollen. Diese „Herausforderung“ kann viele Formen annehmen, darunter:

  • Bereitstellung von offenen Aufgaben . Für viele Probleme gibt es keine eindeutigen Lösungen, insbesondere in der Zusammenarbeit mit Kunden. Es ist wichtig, Aufgaben zuzuweisen, bei denen der Workflow interpretiert werden kann. In diesen Fällen geht es mir nicht um das Endprodukt, sondern um den Denkprozess und ob er verteidigt werden kann.
  • Aufgaben mit Zeitschwellen zuweisen. Alle Aufgaben haben Fristen, aber nicht alle haben Zeitanforderungen. Wenn ich Projekte zuweist, habe ich eine gute Vorstellung davon, wie viel Zeit sie brauchen. Ich werde die Stundenzuteilung weiterleiten und bitten, dass diese nicht überschritten wird. Zum Beispiel könnte ich darum bitten, dass eine neue Kampagnenerstellung nicht länger als drei Stunden dauert. Bei all der Zeit der Welt bin ich mir sicher, dass meine direkt unterstellten Mitarbeiter großartige Arbeit leisten können, aber was ist, wenn es ein Zeitlimit gibt? Kann die Arbeit noch vorbildlich abgeschlossen werden? Ich muss wissen, dass die Arbeit effektiv abgeschlossen werden kann, wenn es Herausforderungen und Einschränkungen gibt.
  • Das Gespräch führen. Die Kundenkommunikation spielt im digitalen Marketing eine große Rolle. Viele der Aufgaben, die Manager direkt unterstellten Mitarbeitern zuweisen, müssen dem Kunden mitgeteilt werden. Es ist notwendig, eine Kampagne zu erstellen, aber dann müssen Sie dem Kunden erklären, was Sie getan haben und warum. Ich werde meine direkten Untergebenen bitten, den Kunden zu antworten und mich als Mittelsmann auszuschalten. Zusammen mit der taktischen Arbeit hoffe ich auf klare Erklärungen, die die Kunden verstehen.

Manchmal funktioniert es nicht, Ihre direkten Mitarbeiter herauszufordern. Ich musste meine Erwartungen zurücksetzen, weil diese Person nicht bereit für die zusätzlichen Verantwortlichkeiten ist. Das ist in Ordnung, da es Teil des Prozesses ist, Ihre Mitarbeiter in die besten Positionen zu bringen, um erfolgreich zu sein. Es braucht jedoch einige Versuche und Irrtümer.

Nehmen Sie Emotionen aus Ihrem Management

Bill Belichick hat die gleichen Ausdrücke, egal ob sein Team gewinnt oder verliert. Sicher, er regt sich auf, wenn er verliert, aber er hält seine Emotionen im Zaum. Er ist das perfekte Beispiel dafür, ausgeglichen zu sein. Er wird nie zu hoch oder zu tief und gibt diese Haltung an sein Team weiter. Wenn das Team fünf Mal in Folge gewinnt, erkennen er und seine Spieler an, dass sie gut spielen, sich aber noch verbessern müssen. Wenn das Team eine Pechsträhne hat, ist das nicht das Ende der Welt. Es müssen Änderungen vorgenommen werden, aber das Team ist zuversichtlich, dass sie sich verbessern werden.

Als Manager versuche ich, Emotionen herunterzuspielen und Situationen objektiv zu betrachten. Meine direkt unterstellten Mitarbeiter sind oft frustriert, wenn die Kundenleistung nachlässt oder die Beziehung schwierig ist. Ich bin froh, dass sie sich genug Sorgen machen, um aufgebracht zu sein, aber lassen Sie sie wissen, dass sie die Situation objektiv einschätzen müssen. Ich bitte sie, die Dinge aus der Perspektive des Klienten zu betrachten. Wenn sie der Kunde wären, welche Fragen würden sie uns stellen und erwarten? Es liegt in der menschlichen Natur, emotional zu werden, aber um voranzukommen, müssen wir objektiv denken.

Heben Sie niemals Ihre Leute hervor

Ich kann mich nicht erinnern, dass Bill Belichick jemals in der Öffentlichkeit einen negativen Kommentar über einen seiner Spieler abgegeben hat. Er hat gemeinsam gesagt, dass „wir“ besser spielen müssen oder dass „ich“ besser trainieren muss. Er weiß, dass das Nennen seiner Spieler beim Namen die Dinge nur noch schlimmer macht und Ärger verursacht. Ich bin mir sicher, dass er privat mit seinen Spielern spricht, um eine bessere Leistung zu erzielen. Die Chancen stehen gut, dass wenn ein Spieler eine schlechte Leistung zeigt, er es weiß und sein eigener schlimmster Kritiker ist. Wenn Belichick eine schwierige Entscheidung treffen muss, wie zum Beispiel die Freilassung eines Spielers, wird er dies auf respektvolle Weise tun.

Obwohl die Presse in der Welt des digitalen Marketings vernachlässigbar ist, halte ich mich an das gleiche Prinzip, meine Leute nicht anzurufen. Ich führe ehrliche Gespräche mit ihnen über ihre Leistung und mache Vorschläge (einige fester als andere), aber ich werde niemanden gegenüber einem Kollegen kritisieren. Führen aus Angst ist überhaupt kein Führen. Als Manager sind wir nicht nur für die tägliche Überwachung unserer direkt unterstellten Mitarbeiter verantwortlich, sondern auch für deren Karriereentwicklung. Wenn es ein Problem gibt, liegt es genauso an mir, meinem direkt unterstellten Mitarbeiter bei der Behebung zu helfen.

Abschließende Gedanken

Niemand ist ein perfekter Anführer, nicht einmal Bill Belichick. Neben seinen Führungsqualitäten respektiere ich ihn, weil er aus seinen Erfahrungen gelernt hat. Bevor er die Patriots zu fünf Super Bowl-Siegen führte, wurde er von den Cleveland Browns gefeuert. Er hat die Lektionen, die er in Cleveland gelernt hat, genommen und sie genutzt, um in Neuengland ein viel besserer Trainer zu werden. Es ist kein Wunder, dass die Patrioten konstant gewinnen, wenn sie einen großartigen Anführer haben. Sie mögen den Kerl als Fan eines gegnerischen Teams verachten, aber er macht etwas richtig, aus dem wir alle lernen können.